Home  >  Medienberichte

    JCI Appenzellerland: „Frischlinge“ luden zur Zeitreise ein

    Mitglieder der JCI Appenzellerland lauschen interessiert den Erläuterungen des Reiseleiters

    Wie bereits zur Tradition geworden luden die „Frischlinge“ (neu aufgenommene JCI-Mitglieder) zu einem speziellen Anlass ein. Dieses Jahr führte dieser in die Vergangenheit der Ostschweiz – in den Stiftsbezirk St.Gallen.

    Rund 15 JCI-Mitglieder nahmen die Einladung der Frischlinge Remo Waldburger, Roger Hasler und Patrick Kunz wahr und tauchten in die historische Vergangenheit der Region ein. Der „Reiseleiter“ begrüsste die muntere Truppe beim Treffpunkt vor dem Westeingang der Kathedrale St. Gallen und führte gleich in die Geschichte der Kathedrale ein. So war zu erfahren, wo die frühere Mauer des Klosters St. Gallen verlief und dass der Gallusplatz ursprünglich ein Pferdetränkplatz war. Weiter ging’s mit Erläuterungen zur Geschichte und der Entstehung der Kathedrale, sowie einigen Erklärungen zu Deckenbildern und Statuen. Nach einem Rundgang durch den eindrücklichen Innenhof stand dann der Besuch der Stiftsbibliothek auf dem Programm.

    An die Mumie und das „Rutschen auf Filzpantoffeln“ konnten sich die meisten JCI-Mitglieder noch aus der Schulzeit erinnern und noch heute fasziniert die Mumie fast wie damals. Die aktuelle Ausstellung der Gesetzestexte bot einen spannenden Einblick in die Entwicklung des Rechts und Gesetzes von der Antike bis zum Ende des Mittelalters.

    Anschliessend wurde in geselliger Runde die Küche des Restaurant Gallusplätzli genossen und eine gelungene Zeitreise klang im gemütlichen Rahmen aus.

     
    JCI Facebook