Home  >  Medienberichte

    „Bi öös… „ JCI Mitglieder präsentieren spannende Unternehmen

    Den Mitglieder der JCI Appenzellerland bot sich die spannende Gelegenheit, an einem Abend gleich drei erfolgreiche Unternehmen direkt vor Ort kennen zu lernen. Dabei gab es viel Hintergrundwissen und interessante Fakten zu erfahren. Das Herzblut und der Unternehmergeist waren spürbar

    Die Arbeitskommission „Junges Wirtschaftsforum“ lud vergangene Woche die Mitglieder der JCI Appenzellerland zum „Bi öös…“-Anlass ein. Dieser bietet die Gelegenheit sich gegenseitig besser kennen zu lernen und das interne Netzwerk zu vertiefen. Ein JCI-Mitglied und zwei engagierte JCI-Gäste öffneten deshalb ihre Firmentüren und boten Einblicke in die Geschichte, den Alltag und die Herausforderungen ihrer Firma.

    Den Anfang machte JCI Mitglied Pascal Manser zusammen mit Thomas Rechsteiner (Generalagent, JCI Altmitglied) von „die Mobiliar“. Nach einem feinen Apéro stellten sie die Versicherung sehr persönlich vor. Versicherung ist bei weitem kein trockenes Zahlengeschäft, „die Mobilar“ stellt das Persönliche in den Mittelpunkt .Die zeigt sich auch darin, dass die Generalagentur sich das „persönlich Digitale“ als Zukunftsvision auf die Fahne geschrieben hat.

    Bei der altrimo wurden die JCI Appenzellerland im soeben bezogenen und sehr ansprechenden, komplett renovierten Hauptsitz von Stefan Hersche empfangen. Stefan Hersche stellte uns die vielfältigen Tätigkeiten der altrimo in den Bereichen Treuhand, Recht und – seinem Spezialgebiet – Immobilien vor. Ein intensiver Austausch über den Immobilienmarkt im Appenzellerland rundete diese Station ab.

    Einige Schritte weiter tauchten die Mitglieder der JCI in der Flauderei in eine Welt von Gerüchen, Farben und Formen ein. Nicole Sutter und Sandra Gschwend verstanden es vorzüglich ihre Begeisterung und Leidenschaft für die Goba Manufaktur und Flauderei zu vermitteln. Ausgezeichnete Produkte luden zum Probieren und Entdecken ein. Beim gemütlichen Nachtessen wurde der Abend Revue passiert und spannende Gespräche geführt.

     
    JCI Facebook